Korrosionsschutz

Der Schutz vor Korrosion ist gerade im Bereich metallischer Oberflächen besonders wichtig. Jährlich werden laut Bundesverband Korrosionsschutz e.V. in Deutschland rund 200 Millionen Euro für die Beseitigung von Rostschäden ausgegeben. Diese entstehen vor allem durch Umwelteinflüsse sowie chemische und mechanische Beanspruchung bei Industrieanlagen aus Stahl und Beton. Wettereinflüsse wie Regen oder starke Sonneneinstrahlung führen durch Wasser, Gase, Säuren und Laugen zu chemischen Reaktionen auf ungeschützten metallischen und nicht metallischen Oberflächen. Nur wenn Oberflächenbeschädigungen, wie beispielsweise Rost an Maschinen und Metallteilen, rechtzeitig erkannt und beseitigt werden, können  kostenintensive Spätfolgen vermieden werden. Bei der Entfernung dieser Stellen wird die Oberfläche durch Strahlen mit kantigem Strahlmittel gründlich gereinigt. Vor dem Beschichten von verzinktem Stahl wird die Oberfläche mit sehr feinem kantigen Korn, wenig Druck und sehr geringem Strahlwinkel vorbereitet. Dieses Verfahren nennt man auch „Sweepen“. So können auch empfindliche Oberflächen behandelt und weitere Schäden vermieden werden. Zusätzlich beschichten wir die behandelten Bauteile anschließend auf Wunsch mit hochwiderstandsfähigen Materialien, die verschiedensten Umwelteinflüssen und Beanspruchungen standhalten.

Beispiele

  • Kugelstahlstrahlung zur Vorbehandlung und Oberflächenverdichtung
  • Epoxidharzbeschichtungen
  • grundwasserunbedenkliche Beschichtungen